Montag , 24 September 2018
Reifentechnologie: moderne Autoreifen.

Reifentechnologie: die Neuerfindung des Rades

Innovative Erfindungen zur Reifentechnologie

Alle Jahre wieder kommen erstaunliche und innovative Erfindungen der Automobilbranche auf den Markt. Die Reifentechnologie ist hierbei ein beliebtes Forschungsgebiet, denn Reifen und Räder können einen erheblichen Beitrag dazu leisten, das Fahren sicherer, energiesparender und flexibler zu machen. Der Kreativität der Erfinder sind kaum Grenzen gesetzt und so kommt immer wieder Erstaunliches zum Vorschein.

Wir von www.confortauto.de folgen stets gespannt den neusten Entwicklungen und stellen ihnen hier unsere Favoriten der letzten Jahre vor:

Rad mit schwebendender Nabe

Ein israelischer Landwirt namens Gilad Wolf sah sich zeitweise an einen Rollstuhl gebunden und kam daher nicht mehr ohne Weiteres auf seine Felder. Not macht erfinderisch und so kam ihm die Idee einer schwebenden, flexiblen Radnabe, die wie eine Art interner Stoßdämpfer funktioniert und somit die unebensten Untergründe bewältigen kann. Bisher ist dieses System nur für Rollstühle zugelassen, aber theoretisch könnte es für allerlei Arten von Fahrzeugen verwendet werden.

Der Reifen, der Strom erzeugt

Dieser Reifen wurde von Goodyear zum ersten Mal im vorvergangenen Jahr auf dem Genfer Autosalon präsentiert. Eine Kombination aus thermoelektrischem und piezoelektrischem Material ermöglicht es diesem Reifen, Deformationen und Hitze in  Energie umzuwandeln, die für den Stromkreislauf von Elektrofahrzeugen genutzt werden kann. Dies könnte die Effizienz dieser Fahrzeuge um Einiges erhöhen.

Der Reifen, der ohne Luftdruck auskommt

Dieser Reifen wird im Gegensatz zu den ersten beiden Erfindungen schon seit einiger Zeit bei motorisierten Fahrzeugen eingesetzt. Da ist zum Beispiel der sogenannte Tweel (engl: „tire“ + „wheel“, Kombination aus Reifen und Rad), der aus dem Hause Michelin stammt. Die Lauffläche aus Gummi liegt bei diesem Modell direkt auf einem Stahlgürtel. Die Speichen ihrerseits sind flexibel und können auf unebenem Untergrund nachgeben, ähnlich wie beim Rad mit schwebender Nabe der Fall. Der Hauptvorteil dieser Erfindung ist eine erhöhte Sicherheit gegenüber herkömmlichen Reifen.

Selbstreparierender Reifen

Verschiedene Hersteller bieten selbstreparierende Pneus an, aber das Funktionsprinzip ist nicht immer dasselbe. Oft kommt ein System zum Einsatz, bei dem im Falle einer Panne Luft über eine zusätzliche Kammer in den beschädigten Reifen eingelassen wird. Einen anderen interessanten Ansatz verfolgt etwa Michelin mit einem Reifen, der aus selbstheilendem Gummi hergestellt wird, so dass selbst nachdem ein Nagel entfernt wurde,  keine Luft verloren geht.

Der Kugelreifen

Goodyear versetzt uns mit einem kugelförmigen Reifen ins Staunen, der wie ein Ball in alle Richtungen bewegt werden kann. Mithilfe von Magnetschwebetechnik soll er an die Karosserie befestigt werden und dem Fahrer zahlreiche Vorteile bieten: so soll das Einparken um Einiges erleichtert und Hindernisse besserer überwunden werden können. Auch Gefahren wie etwa Aquaplaning sollen mit dem kugelrunden Reifen weniger Probleme bereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.