Freitag , 16 November 2018
Sommerreifen und Winterreifen: Auto in der Wüste

Sommerreifen und Winterreifen im Vergleich

Sind Sommerreifen und Winterreifen wirklich notwendig?

Mit dem Wechsel der Jahreszeiten steht auch alle Jahre wieder der Reifenwechsel vor der Tür. Entweder zieht man die eingelagerten Reifen wieder auf, oder aber man nutzt gleich die Gelegenheit, sich nach neuen Pneus umzusehen, falls die eingelagerten schon etwas älter sind. Internetportale wie www.confortauto.de bieten heutzutage eine Vielfalt an Sommerreifen und Winterreifen für jeden Fahrzeugtyp und für jedes Fahrverhalten an.

Aber ist der Unterschied zwischen Sommerreifen und Winterreifen nun wirklich so groß? Viele Autofahrer fragen sich, ob es nicht viel einfacher und billiger wäre, einen Reifen das ganze Jahr durchzufahren.

 Sommerreifen und Winterreifen: was ist der Unterschied?

Der hauptsächliche Unterschied kann an zwei Eigenschaften festgemacht werden: der Gummimischung und dem Profil.

Sommerreifen bestehen aus einem härteren Gummi, das sich bei hohen Temperaturen nicht zu sehr ausdehnt und die Stabilität bewahrt, während Winterreifen aus einem weicheren Gummi gefertigt sind, das bei Kälte nicht zu sehr verhärtet und den nötigen Grip bewahrt. Winterreifen im Sommer zu fahren führt nicht nur zu einem Verlust an Stabilität, sondern erhöht auch den Treibstoffverbrauch, wodurch letztendlich höhere Kosten entstehen.

Das Profil seinerseits ist bei Winterreifen viel feiner lamelliert als bei Sommerreifen, damit eine gute Haftung bei Eis und Schnee gewährleistet wird. Wer Sommerreifen im Winter fährt, begibt sich nicht nur in Gefahr, sondern kann sich gegebenenfalls auch ein Bußgeld einhandeln, denn in Deutschland darf bei Eis, Schnee und Schneematsch nur mit Winterreifen gefahren werden. Natürlich kann das vermieden werden, indem man sein Auto bei strengen Witterungsverhältnissen einfach stehen lässt, aber wer auf sein Auto angewiesen ist, kommt um Winterreifen nicht herum.

Wer sparen will, braucht nicht auf Sommer- und Winterreifen zu verzichten

Um wirklich beim Reifenkauf zu sparen, gibt es sehr viel sicherere Möglichkeiten.  So kann man es beispielsweise einmal mit Ökoreifen wie dem runderneuerten Insa Turbo versuchen. Diese Art von Reifen ist nicht nur um einiges günstiger als ein Neureifen, sondern trägt außerdem erheblich zum Umweltschutz bei, da für seine Herstellung ein Drittel weniger Treibhausgase ausgestoßen werden und der Rohstoffverbrauch um drei Viertel geringer ist.

Runderneuerte gibt es sowohl als Sommer- als auch als Winterreifen. Dank ihres günstigen Preises spürt der Geldbeutel den Reifenwechsel aber kaum.

Das könnte Sie auch interessieren

Wechsel auf Sommerreifen: der Frühling kommt!

Wechsel auf Sommerreifen: wann, wie und wo?

Wissenswertes zum Wechsel auf Sommerreifen Der richtige Zeitpunkt Der alljährliche Wechsel auf Sommerreifen steht mal …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.